EU-Reifenlabel: Pflichten der Reifenhersteller

Mit dem EU-Reifenlabel sind für die Reifenhersteller folgende Pflichten verbunden:

  1. Die Reifenhersteller sind verpflichtet, alle kennzeichnungspflichtigen Reifen hinsichtlich 3 Leistungskriterien zu testen und zu bewerten. Lesen Sie hierzu auch unseren Beitrag Testmethoden zum EU-Reifenlabel.
  2. Seit dem 01. November 2012 müssen Reifenhersteller gewährleisten, dass die ausgelieferten PKW- und Leicht-LKW-Reifen (LKW-Reifen bilden nur hier eine Ausnahme) mit den Testergebnissen und somit dem EU-Reifenlabel gekennzeichnet sind. Diese Kennzeichnung kann ein Label-Aufkleber sein, der auf der Lauffläche jedes einzelnen Reifens aufgebracht ist. Oder aber auch eine gedruckte Label-Kennzeichnung, die pro Posten (aus einem oder mehreren identischen Reifen) mitgeliefert wird.Goodyear Dunlop beklebt ALLE Laufflächen der kennzeichnungspflichtigen PKW- und Leicht-LKW-Reifen, so dass weder Einzel- noch Großhandel weitere Auszeichnungen vornehmen müssen. Somit ist auch die Einhaltung der Formatvorgaben für das EU-Reifenlabel sichergestellt.
  1. Außerdem müssen die Testergebnisse für PKW-, Leicht-LKW- und LKW-Reifen mindestens im technischen Werbematerial sowie im Internet kommuniziert werden. Für die Veröffentlichung macht die EU Vorgaben, die in den beiden folgenden Beiträgen (s. Themenleiste) zum Internet und zum Technischen Werbematerial nachzulesen sind.

Informationen im Technischen Werbematerial

Gültig für: Reifenhersteller, Großhandel, Importeure

Reifenhersteller, Großhändler und Importeure, sind dazu verpflichtet, die Labelwerte für alle drei Reifenklassen (PKW, Leicht-LKW und LKW) in allen technischen Werbematerialien anzugeben.

Definition technisches Werbematerial:
Die EU-Verordnung definiert – sowohl gedruckte als auch elektronische – Medien/ Materialien, die der Vermarktung an Endkunden oder Handel dienen und die technische Parameter eines Reifens enthalten, als technisches Werbematerial.

Anhang III der EU-Verordnung zum Reifenlabel geht speziell auf Inhalte und Vorgaben für technisches Werbematerial ein:
Hierbei ist zu beachten, dass die Label-Informationen in folgender Reihenfolge angegeben werden müssen:

  1. Kraftstoffeffizienzklasse (Buchstaben „A“ bis „G“),
  2. Nasshaftungsklasse (Buchstaben „A“ bis „G“) und
  3. Klasse des externen Rollgeräuschs inkl. dem entsprechenden Messwert (dB).

Die Angaben müssen gut lesbar und leicht verständlich sein.
Die Abbildung des Labels als Grafik ist kein Muss. Die Werte können als Fließtext integriert werden.
Bei Nutzung der Grafik ist zu beachten, dass diese nicht “zugeschnitten” werden darf.
Die Piktogramme der drei Kriterien jedoch dürfen einzeln abgebildet werden.

Piktogramme EU-Reifenlabel

Sollte im technischen Werbematerial ein Reifentyp dargestellt werden, für den es bzgl. Größe oder anderer Kriterien unterschiedliche Labelwerte gibt, muss die Bandbreite zwischen dem Reifen mit der schlechtesten und der besten Bewertung angegeben werden.

Informationspflicht im Internet:
Über die Veröffentlichung im technischen Werbematerial hinaus, ist es für Reifenlieferanten (i. S. von Herstellern, Großhändlern, Importeuren) verpflichtend, diese und zusätzlich noch weiterführende Informationen zum Reifenlabel im Internet zu veröffentlichen. Lesen Sie hierzu den nächsten Beitrag in der Themenleiste: Veröffentlichung im Internet.

Bandbreite der EU-Reifenlabel-Werte am Beispiel Dunlop Sport BluResponse

Informationen im Internet

Gültig für: Reifenhersteller, Großhandel, Importeure

Reifenhersteller, Großhändler und Importeure haben die Pflicht, im Internet die Labelwerte zu PKW-, Leicht-LKW- und LKW-Reifen abzubilden. In welcher Form dies zu erfolgen hat, entnehmen Sie bitte unserem Artikel zum Technischen Werbematerial (s. Themenleiste).

Darüber hinaus besteht – speziell für das Internet – die Vorgabe, folgende zusätzliche Informationen zu veröffentlichen:

  1. Angabe des Internet-Link zur EU-Kommission bzw. der Seite, die dem EU-Reifenlabel gewidmet ist.
  2. Erläuterung der drei Piktogramme des EU-Reifenlabels. Beachten Sie hierzu unser Kapitel Vorstellung des EU-Reifenlabels.
  3. Hinweis, dass Kraftstoffeinsparung und Verkehrssicherheit in hohem Maße von der eigenen Fahrweise abhängen. Hierzu nennt die EU beispielhaft drei von mehreren Möglichkeiten:
    1. Der Kraftstoffverbrauch kann durch umweltschonende Fahrweise erheblich reduziert werden.
    2. Zur Verbesserung der Nasshaftung und der Kraftstoffeffizienz sollte der Reifendruck regelmäßig geprüft werden.
    3. Der dem Anhalteweg entsprechende Sicherheitsabstand sollte stets eingehalten werden.

Lesen Sie hierzu auch unsere Tipps zum Kraftstoffsparen sowie zum sicheren Autofahren.