Reifenrotation

Je nach Achsposition kann das Profil sich unterschiedlich abnutzen. Um einen gleichmäßigen Verschleiß aller Reifen zu erreichen, können diese ca. alle 10.000 km getauscht werden. Ein früheres Umsetzen könnte ratsam sein, wenn …

  • das Fahrzeug regelmäßig über weite Strecken mit hoher Geschwindigkeit unterwegs ist und/ oder schwer beladen wird.
  • die Reifen sich ungleich abnutzen oder auf glatter Fahrbahn ein zunehmendes Abrollgeräusch abgeben.

Reifen ohne Laufrichtungsbindung werden über Kreuz getauscht und laufrichtungsgebundene Reifen achsweise – von vorne nach hinten und umgekehrt.

Reifen ohne Laufrichtungsbindung

Reifen mit Laufrichtungsbindung

Empfehlen Sie Ihrem Kunden, den Reifentausch für ihn durchzuführen. So ist eine fachmännische Montage und Prüfung sichergestellt.

Möchten Kunden die Reifen selbst tauschen, so weisen Sie auf folgende Punkte hin, die es zu beachten gilt:

  • Prüfung, ob das Fahrzeughandbuch Hinweise zum Reifentausch enthält.
  • Vorder- und Hinterräder dürfen nur gegeneinander getauscht werden, wenn alle Reifen dieselben Dimensionen haben.
  • Bei laufrichtungsgebundenen Profilen muss der Pfeil auf der Seitenwand immer in die Rotationsrichtung zeigen.
  • Bei Reifen mit einer Seitenbindung ist auf den Hinweis auf der Flanke zu achten, welche Seite nach außen zeigen muss.

Klären Sie Ihre Kunden auch darüber auf, wann ein Reifen besser ersetzt werden sollte: Die ausreichende Profiltiefe

Weitere Themen, die für Sie interessant sein könnten: